1. Startseite
  2. Über uns
  3. News
  4. Aktionen
  5. Wir und unsere Patenkinder
  6. Besuche
  7. Unsere Projekte
  8. Presse
  9. Über Plan
  10. Kontakt
Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit unserem Plan Newsletter.

Jetzt anmelden Jetzt anmelden
 
Sinnvoll schenken

Schenken Sie ein Stück Hoffnung und bereiten Sie gleich doppelt Freude.

Jetzt schenken Jetzt schenken
 

Rote Hände, Indische Papppuppen, Puzzles und vieles mehr

Seit vier Jahren findet am ersten Sonnabend der Winterferien im Leipziger Rathaus das Familien-SpieleFest statt. Von 13 bis 19 Uhr kann auf allen Etagen von Groß und Klein gespielt werden. Für alle ist etwas dabei.

Marlies, Maria, Katrin, Hella und Karola von der Aktionsgruppe LeipzigWir, die Aktionsgruppe Leipzig, beteiligten uns in diesem Jahr zum zweiten Mal am FamilienSpieleFest und nahmen das Datum 12.Februar, den Tag der roten Hand, zum Anlass, rote Hände zu sammeln. In der Vorbereitungsphase haben wir uns im Blog informiert und Ratschläge, zum Beispiel bei der AG Fürstenfeldbruck, eingeholt. Noch einmal vielen Dank an Claudia.

In der Leipziger Volkszeitung erschien in Vorfeld unserer Aktion auf der Vereinsseite (LVZ vom 07.02.2011 Seite 31) ein Artikel über unser Vorhaben.

DSC03050 DSC03048 DSC03047Natürlich waren wir die ersten, die mit  ihrem Handabdruck ihr Nein gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten zum Ausdruck brachten. Nicht nur kleine Besucher, sondern auch ihre Eltern beteiligten sich an unserer Aktion. Mancher musste ein paar Minuten warten ehe er an Reihe war.

Sogar der Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Herr Burkhard Jung, und der Leiter des Jugendamtes, Herr Dr. Siegfried Haller, unterstützten mit ihrer Meinung und ihrem Handabdruck unser Anliegen.

Der letzte Handabdruck unserer ersten Aktion201 rote Hände sind insgesamt zusammen gekommen. Ein schöner Erfolg. Und wir sammeln weiter.

Hanna, unser jüngstes AktionsgruppenmitgliedBeim Basteln Indischer Papppuppen oder beim Puzzeln verging die Zeit sehr schnell. An den nachlassenden Besucherströmen haben wir dann auch gemerkt, dass die Veranstaltung dem Ende zuging. Insgesamt wurden 4400 Besucher gezählt, 400 mehr als im vergangenen Jahr.

 Eins wissen wir schon heute – im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.